Museum Synagoge Obersulm-Affaltrach

Nur wenige Synagogen haben den Novemberpogrom des Jahres 1938 überdauert. Eine davon ist die Synagoge Affaltrach, die 1851 von der damals blühenden jüdischen Gemeinde in Affaltrach erbaut wurde. Sie wurde von den Nationalsozialisten verwüstet, aber nicht in Brand gesteckt.

Synagoge Affaltrach (© Hartmann)© Hartmann

Seit einigen Jahren hat ein „Museum zur Geschichte der Juden in Kreis und Stadt Heilbronn” in dem renovierten Synagogengebäude einen angemessenen Platz. Es zeigt mit seinen Exponaten Wege und Schicksale der jüdischen Gemeinden vom Mittelalter bis zur ihrem Ende unter dem Nationalismus auf und schließt auch das lebendige Judentum ein. So wird die Erinnerung an die zahlreichen jüdischen Mitbürger in früheren Jahrhunderten wach gehalten. Außerdem sollen kommende Generationen gemahnt werden, Vorurteile, Feindschaft und Hass immer von neuem zu überwinden und die Kraft zu wahrer Humanität zu finden.

Öffnungszeiten

Die regelmäßigen Öffnungszeiten sind:
Mittwoch und Sonntag von 15.00 - 17.00 Uhr (außer in den Monaten Dezember und Januar)

Für Gruppen finden nach Terminvereinbarung ganzjährig Sonderführungen statt.