Aktuelles

Aktuelles zum Coronavirus finden Sie gesammelt auf unserer Sonderseite.

Der Lichtenstern-Marathon 2022: Obersulmer Etappe war ein voller Erfolg!

Bei strahlender Herbstsonne fiel in der vergangenen Woche vor dem Paul-Distelbarth-Gymnasium Obersulm (PDG) der Startschuss zur Obersulmer Etappe des 26. Lichtenstern-Marathons. Initiator und Organisator Jürgen Mennel und Dieter Kurtze, Schulleiter des PDG, freuten sich darüber, dass das inklusive Sportevent nach der Corona-Pandemie nun wieder in einem größeren Rahmen stattfinden konnte.

Gestartet waren einige Lichtensterner Läufer bereits am frühen Morgen beim Bildungscampus in Heilbronn, gemeinsam mit Vertretern der Heilbronner Hochschulen, Professoren, Studierenden, kommunalen Entscheidungsträgern, sowie Vertretern der Deutsch Olympischen Gesellschaft. Etappenweise ging der Lauf dann bis Obersulm. Hier stießen dann Obersulmer Kindergartenkinder, Schulklassen und ein Läuferteam der Gemeinde Obersulm hinzu und liefen nach einem kurzen sportlich-musikalischen Aufwärmprogramm am PDG, gemeinsam bis zur Grundschule Affaltrach.

Danach ging es für das Lichtensterner Läuferstammteam weiter nach Bretzfeld, Öhringen und später ins Ziel nach Waldenburg. Natürlich standen auch beim 26. Lichtenstern Marathon, der Inklusionsgedanke und die Lichtensterner Bewohner im Mittelpunkt. Dazu kann gerade das Medium Sport in Form gemeinsamer, herausfordernder Sportaktivitäten einen ausgezeichneten Beitrag leisten. In diesem Jahr wurden zur Vorbereitung der Sportlerinnen und Sportler erstmals auch moderne, digitale Technologien herangezogen, die derzeit in den Heilbronner Hochschulen und auch in der Sporthochschule Köln erforscht werden.

Auf dem Podium am Start in Heilbronn wurde daher auch  zu den Stichworten „Inklusion“, „Sozial- und Kommunikationskompetenz“ und zum Thema „Sport und Soziales“, sowie „Sport und Digitalisierung“ Stellung bezogen. Jürgen Mennel und verschiedene weitere Experten stellten neue digitale Technologien vor, die unter anderem auch von Heilbronner Studierenden erforscht werden.

Auch Vertreter der evangelischen Stiftung Lichtenstern und ein Lichtensterner Bewohner kamen dabei zu Wort. Ganz neu wurden auch die digitalen Potenziale von avatarbasierten Technologien im Sport gezeigt. Diese Innovation wurde von einem Studententeam während des Laufes weiterentwickelt und die Fortschritte dann beim Etappenstopp in Waldenburg gezeigt. Eine Videokonferenzschaltung zur Deutschen  Olympischen Gesellschaft  und zur Sporthochschule Köln waren ebenfalls Programmteil des Lichtenstern-Marathons.

Das Thema Sport und die Einbindung modernster digitaler Aspekte ist hochaktuell und wird die Fachwelt, davon ist Organisator Jürgen Mennel überzeugt, weiter beschäftigen und den Sport, auch im inklusiven Bereich, voranbringen. Zunächst standen aber auch beim 26. Lichtenstern-Marathon die Freude am gemeinsamen Sport, und der Spaß von Groß, Klein, Alt, Jung, von Menschen mit und ohne besondere Bedürfnisse, im Vordergrund der Veranstaltung.



Zurück zur Übersicht

Newsletter

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten aus unserer Gemeinde. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Aktuelles zum Coronavirus finden Sie gesammelt auf unserer Sonderseite.