Aktuelles

Aktuelles zum Coronavirus finden Sie gesammelt auf unserer Sonderseite.

Anschluss von Drainagen an die öffentliche Kanalisation

Es wird hiermit ausdrücklich darauf verwiesen, dass gemäß DIN 4095 „Dränung zum Schutz von baulichen Anlagen“ und Abwassersatzung der Gemeinde Obersulm Drainagen nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden dürfen.

Begründung:  

1. Unerwünschte Grundwasserabsenkung

2. Frischwasser verursacht auf der mechanisch-biologischen Kläranlage höhere Ausbaukosten, geringeren Wirkungsgrad der Kläranlage und erhöhte Betriebskosten.

Außerdem kommt seit 1990 eine erhebliche Verschärfung des Strafrechts bei Verschmutzung von Gewässern und Grundwasser hinzu.

Auf Grund von neueren Richtlinien, die nach der DIN 4095 in Kraft getreten sind, und gemäß der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung der Gemeinde Obersulm gilt die Straßenoberkante als Rückstauebene des Kanals. Bei Anstau des Kanals kommt es zu Rückstau von Schmutzwasser in die Drainage, wodurch es zur Verunreinigung des Untergrundes und des Grundwassers kommen kann.

Strafrechtlich verantwortlich bei Missbrauch der geltenden DIN-Vorschriften, Satzungen und Erlässe ist grundsätzlich der Grundstücksbesitzer bzw. der Planer.


Zurück zur Übersicht

Newsletter

Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten aus unserer Gemeinde. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Aktuelles zum Coronavirus finden Sie gesammelt auf unserer Sonderseite.