Affaltrach

Mit heute 4.400 Einwohnern wurde erstmals 1254 erwähnt. 1278-1322 kamen Teile an die Johanniter-Kommende Hall. Um 1600 wurde der Sitz der Kommende nach hier verlegt.

Das Kommenturgebäude von 1694 mit dem Malteserkreuz an den Laden, „Schlösschen“ genannt, ist heute in Privatbesitz.

Ab 1660 Zuwanderung von Juden. 1860 erreichte die jüdische Gemeinde mit 219 Personen (22% der Bevölkerung) ihren höchsten Stand. Die 1851 erbaute Synagoge wurde vom Landkreis Heilbronn übernommen und grundlegend renoviert. Ein Museum über die Geschichte der Juden im Unterland kann nach Voranmeldung bei der Gemeindeverwaltung Obersulm besichtigt werden. Der große Judenfriedhof mit alten Grabmälern wird bis heute von der Gemeinde Obersulm gepflegt und erhalten.

Affaltrach ist Standort des Rathauses der Gesamtgemeinde Obersulm.

Optionen