Lebenslagen

Informationen für zentrale Ereignisse und Themenbereiche im Leben


5.3. Illegale Drogen


Als illegale Drogen werden diejenigen Substanzen bezeichnet, deren Besitz, Konsum und Handel durch das Betäubungsmittelgesetz oder andere Vorschriften eingeschränkt oder verboten sind. Dazu zählen unter anderem Cannabis, Ecstasy, Amphetamine, Heroin, Kokain, aber auch medizinisch genutzte Substanzen wie Morphin.

Gesundheitliche Risiken

Drogen können eine zum Teil starke psychische Abhängigkeit zur Folge haben. Einige Drogen (z.B. Heroin) können zusätzlich zu einer körperlichen Abhängigkeit führen. Neben psychischen und körperlichen Risiken ist der Konsum illegaler Drogen auch mit dem Risiko sozialer Folgeschäden verbunden.

Achtung: Illegale Drogen stellen auch deshalb ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar, da die individuelle Zusammensetzung aufgrund der illegalen, nicht überwachten Herstellung den Konsumenten nicht bekannt ist. Vergiftungen und irreversible Gesundheitsbeeinträchtigungen können die Folge sein.

Drogen und Recht

Wer illegale Drogen besitzt oder konsumiert, handelt gesetzeswidrig. So ist schon der Besitz von Cannabis, auch in kleinen Mengen, nach wie vor verboten.

Beim Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr gibt es bei illegalen Drogen, im Gegensatz zu Alkohol, keine Toleranzschwelle. Der Konsum kann auch noch lange nach der Einnahme nachgewiesen werden – bei regelmäßigem Cannabiskonsum noch mehrere Monate lang. Wer Drogen konsumiert und am Straßenverkehr teilnimmt, riskiert nicht nur den Verlust der Fahrerlaubnis, sondern auch die Gesundheit anderer!

Weitere Informationen rund um illegale Drogen, Abhängigkeit und Suchtprävention bieten die folgenden Internetseiten:

  • Baden-Württembergischer Landesverband für Prävention und Rehabilitation
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    • Beratungsprogramm "Quit the Shit"
    • Broschüre "Cannabis – Basisinformation"
    • Portal "Drugcom.de"
  • CANDIS – gezielte Therapie für Cannabisstörungen
    Projekt für ältere Jugendliche mit Cannabisproblemen
    • CANDIS-Informationen und -Standorte
  • Broschüre "Einrichtungen der Suchthilfe – Ein Wegweiser" des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren
  • Realize it – Beratungsangebot für Cannabiskonsumenten
    • Realize it-Standorte in Baden-Württemberg
  • Suchtberatungsstellen: Verzeichnis der Landesstelle für Suchtfragen Baden-Württemberg

Stand: 14. Februar 2013, 10:39:03 Uhr, Satznummer: 329, Version: 2

service-bw

Die hier dargestellten Informationen werden regelmäßig von service-bw übernommen und aktualisiert.


service-bw · Ihre Verwaltung im Netz


Ihr Ansprechpartner

Finden Sie Ihren Ansprechpartner in Obersulm.