Verabschiedung von Michael Schepperle als Feuerwehrkommandant

Hauptbrandmeister Michael Schepperle wurde gestern im Nachgang zu der diesjährigen Hauptübung der Obersulmer Feuerwehr im Feuerwehrhaus Obersulm-Willsbach als Gesamtkommandant der Obersulmer Wehr verabschiedet. Nachdem er dieses Tätigkeit über 10 Jahre hinweg erfolgreich ausgeübt hatte, stand Michael Schepperle auf eigenen Wunsch hin nicht mehr für diese Funktion zur Verfügung.

AbschiedstorteGroßansichtAbschiedstorte

Veröffentlichungsdatum: Mittwoch, 07. Juni 2017
Alle Abteilungen der Obersulmer Feuerwehr waren zu einer gemeinsamen Übung zusammengekommen. Dies wurde zum Anlass genommen, den langjährigen ehemaligen Gesamtkommandanten auch im Kreis der Feuerwehr gebührend zu verabschieden. Bereits vor einigen Wochen wurde der neue Kommandant Gerhard Schenk im Rahmen einer Gemeinderatsitzung im Rathaus Obersulm eingesetzt und Michael Schepperle verabschiedet.
Der neue Gesamtkommandant Gerhard Schenk nahm dann auch die Begrüßung aller anwesenden Feuerwehrkammeradinnen und -kameraden und der geladenen Gäste aus Feuerwehrwesen, Gemeinderat und Verwaltung vor.
Die Ehrung des scheidenden Kommandanten erfolgte durch Reinhold Gall (MdL), als Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Heilbronn, der Michael Schepperle in diesem Zusammenhang auch das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbands „für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen“ verlieh. Eine ganz besondere Ehrung auch für Reinhold Gall, wird das Silberne Ehrenkreuz doch nur sehr selten verliehen und in diesem Fall, so Gall, auch an jemanden aus den „eigenen Reihen der Obersulmer Feuerwehr, den er selbst von Beginn seiner Feuerwehrzeit an begleitet habe“. Reinhold Gall blickte auf die zahlreichen Entwicklungen, die unter der Kommandantschaft Schepperles im Bereich der Obersulmer Feuerwehr erfolgreich umgesetzt werden konnten, zurück: Wichtige feuerwehrtechnische Beschaffungen und wegweisende organisatorische Reformen, unter anderem die Zusammenlegung der Abteilungen Eschenau, Weiler und Eichelberg mit dem derzeit im Bau befindlichen neuen Feuerwehrgebäude in Eschenau. Weiter hob Gall auch die zahlreichen Verdienste und den guten Ruf hervor, den Schepperle sich unter anderem als Kreisausbilder der Maschinisten im gesamten Landkreis Heilbronn erworben habe. Diese Aufgabe wird Michael Schepperle auch noch weiterhin ausüben. Im Anschluss an die Ehrung durch Reinhold Gall blickte Kreisbrandmeister Uwe Vogel noch auf die vergangenen Einsätze und Leistungen von Michael Schepperle zurück. Es bräuchte, so der Kreisbrandmeister „mehr Leute seines Schlages, die das Feuerwehrwesen aktiv und kooperativ mitgestalten“.
Auch Bürgermeister Tilman Schmidt bedankte sich noch einmal für von Schepperle geleisteten Dienste um das Obersulmer Feuerwehrwesen. Anhand der Anfangsbuchstaben seines Vornamens „Michael“, skizzierte er Schepperle als
M: menschlich ein dufter Typ
I: Innovativ und immer erreichbar
C: Chef 10 Jahre lang von 160 gestandenen Feuerwehrleuten
H: Hohes Maß an Erfahrung und Fachkompetenz
A: Ausbilder aus Überzeugung
E: Exzellente Anerkennung im gesamten Landkreis
L: Leidenschaftlich für die Feuerwehr Obersulm dabei.

Der Bürgermeister bedauerte seien Rückzug aus der Führungsetage der Obersulmer Wehr, freute sich aber darüber, dass Michael Schepperle weiter als leidenschaftlicher Feuerwehrmann und Ausbilder erhalten bleibe. Als symbolisches Geschenk der Gemeinde bekam Michael Schepperle einen süßen Abschiedsgruß: eine Torte mit knallrotem Feuerwehrauto.


Optionen