Steuern, Gebühren & Ortsrecht – Hundesteuer

Zusatzinformation zu Hundesteuer

Anzeigepflicht für Hundehaltungen

Die Gemeinde Obersulm erhebt die Hundesteuer nach den Vorschriften der Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in Obersulm vom 17. September 2001.

Der Steuer unterliegt das Halten von über drei Monate alten Hunden durch natürliche Personen im Gemeindegebiet, soweit es nicht ausschließlich der Erzielung von Einnahmen dient. Die Steuer beträgt im Kalenderjahr für jeden über drei Monate alten Hund 96,- €. Hält ein Hundehalter im Gemeindegebiet mehrere Hunde, so erhöht sich der geltende Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 192,- €. Beginnt oder endet die Steuerpflicht im Laufe des Kalenderjahres, beträgt die Steuer den entsprechenden Bruchteil der Jahressteuer.

Bei der Anzeige ist die genaue Rasse des Hundes anzugeben bzw. bei Mischlingen ist z.B. anzugeben: "Schäferhund-Collie-Mischling", also nicht nur "Mischling". Durch die Angabe der Rasse können z.B. entlaufene Hunde besser dem Halter zugeordnet werden.

Bei Fragen zu sogenannten "Kampfhunden" wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Gemeinde Obersulm - Zimmer 12 -, Tel.: 07130/28130.

Endet die Hundehaltung, so ist dies der Gemeinde ebenfalls anzuzeigen.

Die Anzeigen über das Halten von Hunden nimmt das Steueramt der Gemeinde Obersulm entgegen

Optionen

Die Anzeigen über das Halten von Hunden nimmt das Steueramt der Gemeinde Obersulm entgegen:
Frau Brigitte Wege
Steueramt, Hundesteuer, Wasser- und Abwasserabgabe
Kämmerei Obersulm
Telefon: 07130/28-126
Telefax: 07130/28-129
E-Mail: brigitte.wege@obersulm.de

Hundesteuermarken

Für jede angezeigte Hundehaltung wird von der Gemeinde eine Hundesteuermarke ausgegeben. In der Regel werden diese Marken ca. 2 bis 3 Wochen nach der Anzeige zusammen mit dem Hundesteuerbescheid an den Hundehalter verschickt.

Der Hundehalter muss die von ihm gehaltenen, außerhalb des von ihm bewohnten Hauses oder des umfriedeten Grundbesitzes laufenden anzeigepflichtigen Hunde mit einer gültigen Hundesteuermarke versehen.

Die Marken gelten 2 Kalenderjahre. Nach Ablauf dieser Zeit werden mit den Hundesteuerbescheiden neue Marken ausgegeben.

Bei Verlust einer Marke wird dem Halter des Hundes eine Ersatzmarke gegen Zahlung einer Verwaltungsgebühr in Höhe von 2,50 € ausgehändigt.

Endet die Hundehaltung, so ist die Marke mit der Anzeige zurückzugeben.